Wie alles anfing… und fortgeführt wurde

------ 1954 ------

Firmengründer Johannes Sicking erhält den Meisterbrief im Schmiedehandwerk



------ 1957 ------

Johannes Sicking übernimmt die Schmiede Bernhard Uphues in der Dufkampstraße 41.


Die tägliche Arbeit besteht hauptsächlich aus Schmiedearbeiten und Hufbeschlag. Seine Ehefrau Liesl führt das dazugehörige Haushalts- und Eisenwarengeschäft.



------ 1966 ------

Aufgrund des technischen Fortschritts in der Landwirtschaft erhöht sich die Nachfrage für Reparaturen an landwirtschaftlichen Geräten. Die ersten Traktoren finden den Weg in die Werkstatt Sicking. Rechnungen bezahlt man zu dieser Zeit noch sonntags nach dem Kirchengang bei Zigarre und Schnaps.



------ 1977 ------

Die Reparatur und der Verkauf von Landmaschinen und Traktoren etablieren sich als Aufgabenfeld der Firma Sicking. Mittlerweile beschäftigt Johannes Sicking 5 Mitarbeiter. Die Vertriebspartnerschaft mit Landtechnikhersteller Deutz-Fahr kann geschlossen werden. Das Haushaltswarengeschäft wird vorwiegend durch die Mitarbeit von Familienmitgliedern betrieben.



------ 1986 ------

Sohn Martin Sicking erhält nach seiner Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker und anschließender Meisterschule den Meisterbrief.



------ 1987 ------

Nach dem frühen Tod seines Vaters Johannes übernimmt Martin Sicking die Führung des elterlichen Betriebs. Neben Reparaturen und Wartungen im Bereich der Landtechnik erweitert Martin Sicking das Aufgabenfeld. Baumaschinen gehören nun ebenfalls zum Leistungsspektrum. Im gleichen Zuge steigt die Mitarbeiteranzahl in den folgenden Jahren.



------ 1997 ------

Die Unternehmensform wird von einem Einzelunternehmen in die         Martin Sicking GmbH umgewandelt.



------ 2000 ------

Da sowohl das Aufkommen als auch die Baugröße der Maschinen stetig wachsen, werden die Planungen für einen Neubau des Betriebes in Angriff genommen. Das heutige Betriebsgelände am Breul 47 wird erworben und bebaut. Zum Ende des Jahres nimmt die neue Betriebsstätte Gestalt an.



------ 2001 ------

Im Frühjahr wird der neue Firmensitz bezogen. Die Mitarbeiterzahl hat sich mittlerweile in den zweistelligen Bereich entwickelt. Die Strukturen bieten nun beste Möglichkeiten den permanent steigenden Anforderungen gerecht zu werden.



------ 2003 ------

Das Angebot von Garten- und Motorgeräten hat an der neuen Betriebsstätte einen hohen Stellenwert eingenommen. Partnerschaften mit Herstellern wie MTD, Kärcher oder Stihl werden geschlossen.



------ 2017 ------

Die dritte Generation zieht nach. Sohn Jan Sicking erhält nach dem Abschluss der Meisterschule den Meisterbrief als Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik.